Dienstag, 28. Juni 2016

Der 13. Scharmützelseelauf in Bad Saarow

Schon öfter wollte ich die 10km beim Scharmützelseelauf in Bad Saarow mitlaufen, aber jedesmal fiel der Termin auf das Geburtstagsfeierwochenende von Kevin und mir. 💐🎂 Aber in diesem Jahr hatten wir Glück, denn der Lauf fand eine Woche eher statt. Und somit stand der Termin 12.06.2016 auch schon lange in meinem Terminkalender. Obwohl Kevin schon eine sportliche Woche hinter sich gebracht hatte, konnte ich ihn zum 5km-Lauf überreden. 🏃


Zusammen mit den Kindern machte ich mich an diesem Tag um ca. 07:15Uhr auf den Weg nach Bad Saarow. Dort angekommen konnten wir uns auf den Parkplatz des neben der Austragungsstätte gelegenen Krankenhauses stellen. Da dieser kostenpflichtig ist, konnten wir nach dem Lauf zusammen mit der Startnummer den Chip an der Info freischalten lassen. Das fand ich eine tolle Geste und ich sparte somit 5,00€.
Dann begaben wir uns zur Startnummernausgabe und bezahlten die Startgebühr. Kurz danach traf ich dann durch Zufall das erste Mal auf Marek von den Running Twins, den ich bisher nur von den sozialen Netzwerken her kannte, und wir begrüßten uns nur kurz.


Anschließend suchten wir uns ein schönes Plätzchen mit Bank gleich in der Nähe des Start-Ziel-Bereiches, wo dann Sandy auf uns wartete. Natürlich hatte ich sie dort nicht die ganze Zeit allein gelassen. Sie wurde in der Zwischenzeit von unserer Freundin Beatrix Pohle betreut, deren Ehemann Hartmut ebenfalls an diesem Lauf teilnahm beim 27km-Lauf. Dafür möchte ich ihr nochmals herzlich danken. 😘 Dort hatte ich dann auch die Gelegenheit für ein kleines Gespräch mit Marek. Es war toll, ihn einmal persönlich kennengelernt zu haben.


Nun hieß es aber langsam startklar machen für die Läufe. Als erstes wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 27km unter viel Applaus auf den Weg geschickt. 10min später starteten dann alle 10km-Läufer und weitere 10min später alle 5km-Läufer. ☺
Start der 27km-Läuferinnen und -Läufer

Die Strecke verlief zum größten Teil auf Asphalt und ich kam super voran. Auch als es dann in Richtung des Scharmützelsees ging, war ich mit meiner zeit sehr zufrieden. Als ich ca. bei Kilometer 3,7 war, kam mir bereits der schnellste Läufer wieder entgegen. 😮 Man war der schnell.....


Nur die beiden kurzen sandigen Anstiege bin ich leider wieder  z.T. gegangen, denn die inzwischen einsetzende Wärme tat ihr übriges.

Als ich den Wendepunkt bei Kilometer 5 erreichte, zeigte mir meine Uhr eine Zeit von ca. 31min an und ich dachte nur cool, wenn der Rückweg genauso gut verläuft, kannste voll zufrieden sein. 


Und die nächsten 2km lief es sich auch wieder so. Zwischendurch hatte ich eine Schrecksekunde, als mich von hinten ein freilaufender Hund überholt, sich umdrehte und stehen blieb. Aber dann merkte ich, dass er nach seinem Herrchen schaute und zurück lief. So richtig wohl war mir aber nicht bei der Sache. 😕 Und weiter ging's.

Ab ca. Kilometer 7 bekam ich dann schlagartig Schmerzen in meiner linken Ferse, welche mir meinen Plan zunichte machten. Trotzdem versuchte ich so weiterzulaufen. Leider wurden die Schmerzen immer schlimmer und ich kämpfte mich mit wechselnden Lauf- und Gehphasen dann die letzten beiden Kilometer bis ins Ziel. Ich wollte einfach nicht aufgeben sondern es wenigstens bis ins Ziel schaffen. Die tolle Zeit hatte ich eh schon abgeschrieben. 😞 Irgendwie zogen sich dieser Teil der Strecke auf dem Karl-Marx-Damm aber ewig lange hin bis dann endlich der Abzweig zum Sportplatz kam.


Dort wurde ich schon von Sandy und Beatrix am Eingang erwartet. Ich konnte sogar noch für die Fotos von Freunden und Kevin lächeln, obwohl mir nicht dazu zumute war.


Nach der Sportplatzrunde erreichte ich dann endlich mit einer Zeit von 01:07:42 h das Ziel. Ehrlich gesagt war ich danach einfach nur fix und fertig und wollte nur noch raus aus den Schuhen. 😞


Im Ziel kam dann auch Kevin auf mich zu, der seinen Lauf super geschafft hat, obwohl er nach seinen Worten diesmal kein Gas gegeben hat, sondern einfach nur gemütlich lief. 😄 Und trotzdem erreichte er mit einer Zeit von 00:23:26Uhr Platz 1 von 2 Läufern in seiner AK und Platz 7 von 15 in der Gesamtwertung. 👍



Danach holten ich mir auch meine Urkunde ab. Ich hatte in meiner AK Platz 7 von 7 belegt und in der Gesamtwertung Platz 23 von 26.


Wir hielten uns dann noch eine Weile dort auf und warteten auf die Zieleinläufe von Freunde und Bekannten. ☺🏃 Dabei sahen wir auch eine der 27km-Läuferinnen, die völlig verdreckt das Ziel erreichte und dort sofort die Organisatoren ansprach. Da wir nicht weit weg standen, bekamen wir mit, dass sie unterwegs von einem freilaufenden Bernhardiner angefallen wurde und dadurch zu Fall kam. Vorsorglich wurde sie sofort in Notaufnahme des nebenan liegenden Krankenhauses gebracht. Später erfuhr ich, dass sie Glück im Unglück hatte und sich keine Verletzungen zugezogen hatte. Aber verdammt ärgerlich ist sowas schon...

Auch wenn ich  den Lauftag und auch die Tage danach in schmerzhafter Erinnerung habe, so war der Lauf für sich sehr schön gewesen und ich hoffe, dass es im nächsten Jahr wieder so mit dem Termin klappt. 😉 Meiner Ferse habe ich bis Mitte Juli erst einmal eine Zwangslaufpause verordnet, um wieder fit zu werden für die zweite Jahreshälfte.

Kommentare:

  1. Die Aktionen mit dem Hund hätten mich wahnsinnig gemacht ;)
    Aber schön dass du die Ruhe bewahrt hast und so n gutes Rennen abgeliefert hast

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War hinterher selbst überrascht, dass ich nicht panisch geworden bin. Hatte in meinem Fall ja noch Glück gehabt im Gegensatz zu der anderen Läuferin.

      Löschen
  2. Glückwunsch zum nicht ganz einfachen Finish! Und auch an Kevin zu dieser super Zeit! Er wird ja immer schneller!

    Wünsche Dir erstmal gute Besserung! Hoffe Du kannst bald wieder ohne Probleme laufen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Manu! ☺ Ja Kevin liefert immer tolle Zeiten ab, obwohl er in seinen Augen gemütlich läuft. 😉 Ich hoffe auch, dass das mit der Ferse bald wieder problemlos klappt.

      Löschen