Sonntag, 4. Oktober 2015

Der 35. Spreewaldlauf in Lübben


Am Sonntag, den 20.09.2015 fand wieder anlässlich des Stadtfestes in Lübben traditionell der 35. Spreewaldlauf statt. Auf dem 2,5km langem Rundkurs durch den Lübbener Hain konnte man zwischen den Distanzen über 2,5km, 5km, 7,5km und 15km wählen. Ich hatte mich wieder für die 7,5km entschieden.


Um 7:30Uhr wurde ich von meinen Lauffreunden Anissa und Frank mit dem Auto abgeholt. Nachdem wir dann noch unsere Freundin Heike und danach noch Frank abgeholt hatten, machten wir uns auf den Weg nach Lübben. Zum Glück zeitig genug, denn wir mussten diesmal einen längeren Umweg wg. einer Straßensperrung machen.
Dort angekommen, mussten wir feststellen, dass es noch ganz schön kühl war, vorallem im Schatten. Dann holten wir uns unsere Startnummern ab und bezahlten die Startgebühr. Diese betrug wie im letzten Jahr für die Erwachsenen 5,- € und für die Kinder und Jugendliche war der Start frei.




Ehe es für alle zum Start ging, wurde traditionell wieder durch das Fotoatelier „Am Haintor“ Bodo Lehmann das Erinnerungsgruppenfoto geschossen. Zu dem Zeitpunkt traf ich auf einen Läufer, der völlig barfuß da stand.

Um 10:00Uhr wurden die Kinder auf die 2,5km-Strecke geschickt. Inzwischen waren auch die Temperaturen angenehmer geworden. Hier stand dann beim Start der barfüßige Läufer direkt vor mir und ich konnte es nicht glauben, dass er wirklich barfuß laufen wollte. Meine Lauffreundin Daniela Lorenz und ich hatten dann noch eine kurze Diskussion mit ihm, was denn nun gesünder sei - barfuß oder Laufschuhe. Aber nur ein paar Minuten später ging es dann auch für uns auf die Strecke.

Foto: Daniela Lorenz
Ich hatte mich wie immer von Anfang an hinten eingereiht und konnte den Lauf von Anfang an genießen, ohne dass mich die schnelleren Läufer überrannten. ;-) 

Gefühlt fand ich bereits in der ersten Runde gut in meinen Rhythmus. In der zweiten und dritten Runde wurde ich immer an der gleichen Stelle von den schnellsten Läufern der 15km-Strecke überholt. In diesem Jahr war ich auch froh, dass es wieder einen Getränkepunkt an der Strecke gab, den ich immer in Anspruch genommen hatte.

Da ich auf meiner 3. Runde nun doch kurze Gehpausen einlegen musste, motivierten mich die schnelleren befreundeten Läufer durch Gesten oder kurzes Schulterklopfen zum Durchhalten. Das fand ich klasse. :-)
Aber ich merkte da schon, dass es zum Schluß hin doch nicht ganz so super lief und ich langsamer unterwegs war als gewohnt.

Foto: Daniela Lorenz
Foto: Daniela Lorenz
Foto: Daniela Lorenz

Ich lief dann mit einem Lächeln auf den Sportplatz ein. Für einen Zielsprint reichte aber meine Kraft nicht mehr. Gleich nach dem Zieleinlauf bekam ich sofort ein Glas Gurken der "SpreeWald-Feldmann GmbH" überreicht. Ein Becher Wasser hätte erstmal mehr erfreut, den ich mir dann von dem daneben stehendem Tisch nahm.



Ich erreichte das Ziel mit einer Zeit von 00:52:43h und war somit 03:27min langsamer als letztes Jahr. :-( Mein Gefühl hatte mich also nicht getäuscht. Ich wurde in meiner AK 3. von 5 und insgesamt war 19. von 23 Läuferinnen. ;-)

 


Obwohl es doch nicht ganz so gut lief, war ich mit meinem 2. Lauf nach der langen Laufpause im Sommer im Großen und Ganzen recht zufrieden.


Der Spreewaldlauf wurde von der TSG Lübben 65 e.V. organisiert und war auch wieder ein Lauf des Oder-Spree-Cups. 

Kommentare:

  1. Hallo Daniela,
    "...oder wie ich es schaffe, immer wieder auf´s Neue meinen inneren Schweinehund zu besiegen. "
    Wir gratulieren dir für deinen Willen, Mut und deine Ausdauer!
    Dein Blog - eine tolle Bereicherung für die "Laufszene".
    Wir hoffen auf weitere Berichte von dir und deinen Erlebnissen.

    Liebe Grüße
    Andreas & Antje
    Unser neuster Bericht siehe 20.Geiseltalseelauf:
    https://www.youtube.com/watch?v=ByDEqVnm6Qc

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank euch beiden für die netten Worte! :-) Ich hoffe, wir treffen uns mal wieder bei einem Lauf des OSC.
      LG Daniela

      Löschen