Donnerstag, 14. Mai 2015

Liebster-Award der Zweite...

 

Olli & Chris von  "Die Flitzpiepen"  haben mich bereits im letzten Jahr für den Liebster-Award nominiert.


Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass das bei mir völlig untergangen war.

Aber ich möchte das nun gern nachholen.




01. Wie besiege ich meinen inneren Schweinehund am besten?
Das klappt bisher immer ganz gut, indem ich mir schöne diverse Läufe, egal ob groß oder klein, vornehme und schon fest im Terminplan stehen habe. Und da es (noch) nicht sehr viele sind, muss ich mich natürlich mit Trainingsläufen fit halten. Nur so kann ich bei den verschiedenen Läufen auch auf die Jagd nach neuen Bestzeiten gehen. :-)

02. Mit wem würde ich gerne mal eine Runde laufen gehen?
Also wenn mein Lauftempo irgendwann mal schneller wird, würde ich mich schon freuen, einfach mal gemeinsam mit meinen Freundinnen Heike und Anissa eine schöne lange Runde zu laufen, durch die ich zum Laufen gekommen bin. Aber noch sind mir die beiden zu schnell. Und vielleicht klappts ja irgendwann auch mal mit euch, den Flitzpiepen, ohne dass ihr mir alle davon lauft... ;-) 


03. Welche anderen Sportarten betreibe ich neben dem Laufen?
Mittwochs heißt es bei mir immer ab zum Sport in einer Frauenportgruppe, wo wir von Step-Aerobic über diverse Workouts und Kraftkreise bis hin zu Pilates alles dabei haben. Und unsere Trainerin fordert uns jedesmal mächtig heraus. da ist Muskelkater meist vorprogrammiert, zumindest bei mir.... ;-)

04. Wie schaffe ich den Spagat zwischen Familie / Sport / Bloggen und dem Beruf?
Irgendwie schaffe ich den Spagat ziemlich gut. Da ich nur vormittags arbeite, kann ich mein Lauftraining zur Mittagszeit machen, wo die Kinder (vorallem die Kleine) noch in der Schule sind. An den Wochenenden plane ich die Läufe dann immer so, dass mein Mann zu Hause ist. Manchmal laufe ich auch einfach mal zusammen mit den Kindern eine kleine Runde. Ansonsten habe ich mittwochs immer meine feste Stunde Sport in einer Frauensportgruppe. Das Bloggen bleibt z. Zt. manchmal etwas auf der Strecke und wird nachgeholt. Oft habe ich nach den Läufen durch die Familienplanungen nicht gleich die Gelegenheit, meinen Blogbericht zu schreiben. Dies wird dann immer nachgeholt.


05. Auf welchen Wettkampf freue ich mich am meisten?
In diesem Jahr freute ich mich ganz besonders auf meine Teilnahme am Oberelbe-Marathon, bei dem ich das erste Mal mitgelaufen bin. Das nächste große Hightlight wird dann wieder der Schlaubetal-Marathon im Oktober.

06. Was sind meine sportlichen Ziele für die Zukunft?
Meine sportlichen Ziele sind eigentlich nicht all zu groß. Dafür kenn ich mich und meinen Körper... :-) Mein Hauptziel ist und beibt momentan noch der Halbmarathon, den ich irgendwann bezwingen möchte. Im April beim Oberelbe-Marathon hat es ja aus gesundheitlichen Gründen nicht geklappt. Aber das könnt ihr ja im Bericht dazu nachlesen. :-)

07. Was würde ich gerne mal woanders über mich selbst lesen?
Ach herje... keine Ahnung. Solange ich nicht lesen muss, dass ich dick oder fett bin oder in den engeren Laufsachen unästhetisch aussehe, ist mir das eigentlich egal. Kann den anderen ja nicht vorschreiben, was sie evtl. mal über mich schreiben....

08. Welchen Film mit sportlichem Inhalt kann ich empfehlen?
Sehr toll finde ich die sportlichen Filme "Sein letztes Rennen", "Mit ganzer Kraft" und "Wechselzeiten".
09. Was esse ich vor einem Wettkampf?
Eigentlich nichts besonderes. Hauptsache, ich esse mindestens 3 Stunden vor dem Start. Bewährt haben sich in letzter Zeit Haferflockenriegel und Bananen oder ein dunkles Brötchen mit Honig. Am Wichtigsten ist aber mein Kaffee am Morgen, der muss einfach sein, sonst bin ich kein Mensch... Ich verzichte allerdings am Abend vorher auf lecker gemachte Salate z.Bsp. mit Tomate, Paprika und sauren Gurken. Dann lieber ein zwei Bananen mehr.

10. Welches ist mein Lieblingssong?
Da gibt es eigentlich sehr viele Songs aus den Charts, die mir im Moment gefallen. Am liebsten höre ich aber die deutschsprachige Musik der Gruppe SIX. Und auf das Klassic-Konzert bei uns im Juli freue ich mich schon.


11. Training – lieber nach einem festen Trainingsplan oder “frei Schnauze”?
Eigentlich traniere ich immer frei Schnauze und die länge variiert dann ganz nach Lust und Laune und manchmal auch dem Wetter. Wenn allerdings ein größerer Wettkampf ansteht, dann trainiere ich schon nach einem festen Trainingsplan.


Da ich bereits bei meiner ersten Nominierung meine 11 Kandidaten nominiert hatte, werde ich diesmal keinen nominieren und hoffe, meine Antworten haben Euch trotzdem gefallen. :-)

Eure Daniela

Kommentare:

  1. Ach, solche Awards mit Frage- und Antwortspielen sind immer nett zu lesen - besonders sympathisch an dieser Stelle, wenn ich das anmerken darf :)

    Liebe Grüße und eine schöne Woche,
    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Markus! Freut mich, dass es dir gefallen hat. :-)

      Löschen