Sonntag, 25. Mai 2014

33. Oderpokallauf in Frankfurt/Oder

Gestern fand in Frankfurt/Oder im Stadtteil Rosengarten der 33. Oderpokallauf bei angenehmen Temperaturen aber sehr hoher Luftfeuchtigkeit und Nieselregen statt. Man konnte wieder zwischen einem 5km-Lauf oder 10km-Lauf wählen. Da ich die Strecke bereits vom letzten Jahr her kannte, habe ich mich wieder nur für die 5km angemeldet.

Foto: September 2013

Foto: September 2013

Nachdem ich früh meine Kinder zu Oma und Opa brachte, fuhr ich mit meinen Lauffreunden Frank, Anissa und Heike nach Frankfurt/Oder. Wir hatten unterwegs schon Bedenken, dass der Lauf wie im letzten Jahr wegen dem Regen und den dadurch resultierenden Streckenverhältnissen abgesagt und verschoben werden muss. Denn seit Freitag abend hatte es hier in der Region zum Teil unwetterartig geregnet und auch auf der Hinfahrt regnete es noch sehr.

Regen, Regen, Regen........

Gegen 09:15Uhr kamen wir dort an und machten uns mit einem Regenschirm bewaffnet zur Startnummernausgabe. Dort trafen wir auch wieder viele andere Läuferinnen und Läufer aus Nah und Fern. Die Startgebühr für die 5km-Distanz betrug 6,00€.

Ca. 09:50Uhr begaben wir uns zum Start und erfreulicherweise lies auch der Regen nach. Es nieselte nur noch und um 10:00Uhr war dann der Start. Es ging für alle einen sehr langen Anstieg hinauf. Da der Weg dort sehr eng war, gab es dort gleich ein enges Gedränge. Aber das Läuferfeld zog sich dann schnell auseinander, nachdem die schnelleren Läufer vorrausgelaufen sind.


Dieser sehr lange Anstieg war für mich sehr anstrengend und kurz vorm Ende musste ich schon meine erste Gehpause einlegen. Aber nicht weil mir evtl. die Beine weh taten. Nein, da war alles in Ordnung. Mir machte die hohe Luftfeuchtigkeit zu schaffen und ich kam diesmal schnell außer Atem. 

Nachdem es dann endlich das erste Mal wieder bergab ging, kam ich auch wieder an die Stelle, wo ich letztes Jahr die seltsamen Geräusche hörte und an ein Wildschwein dachte. Gestern wurde ich glücklicherweise von solchen Zwischenfällen verschont. :-)

Dieses Jahr machte mir das Wetter sehr zu schaffen und ich musste leider an den großen Anstiegen mehrere kurze Gehpausen einlegen. Die Läuferin hinter mir wird sich bestimmt auch über mich amüsiert haben, denn zeitweise habe ich absichtlich mit den Händen die herabhängenden Äste bzw. Blätter gestriffen und mir dann das kühle Nass im Gesicht verteilt. Das tat immer gut. Denn gern hätte ich mir diesmal schon auf der Hälfte der Strecke etwas zu Trinken gewünscht.

An machen Stellen musste man auch sehr auf die Laufstrecke achten, denn da war der Boden sehr matschig und rutschig. Auch die Streckenposten wiesen uns Läufer rechtzeitig darauf hin.

Bei meiner letzten kurzen Gehpause wurde ich dann von der Läuferin überholt, die die ganze Zeit hinter mir war. Mir schieß dann nur durch den Kopf, dass diese ungefähr meine Altersklasse sein könnte und ich nicht wusste, ob sie die 5km oder 10km lief. Also hieß es für mich entweder sie ziehen lassen oder die Beine in die Hand nehmen und bis zum Ziel durchzulaufen. Somit fing ich gleich wieder an zu laufen und ich schaffte es, sie wieder zu überholen. Das gab mir einen richtigen Energieschub und ich lief und lief und lief und schaffte sogar noch einen schönen Sprint bis ins Ziel. Später fand ich jedoch heraus, dass die Läuferin die 10km gelaufen ist, mir unbewusst aber trotzdem noch geholfen hatte...

Da Heiko aus Fürstenwalde diesmal verletzungsbedingt nicht mitlief, machte mit der Kamera seines Bekannten Fotos. So auch von meinem Zieleinlauf. Zwar wollten sie mir das noch rübermailen, aber bis jetzt kam es noch nicht an. Sobald ich es habe, wird es hier noch eingestellt. :-)

Das Ziel erreichte ich mit einer Zeit von 00:33:09h und war leider 3 Sekunden langsamer als letztes Jahr. Aber ich hatte ehrlich gesagt mit einer viel langsameren Zeit gerechnet, da ich so viele Gehpausen einlegen musste.

Beim anschließendem Gespräch mit Andreas von Zweitakter und den anderen Läufern im Zielbereich erfuhr ich, dass auch einige von ihnen mit der hohen Luftfeuchtigkeit zu kämpfen hatten.

(Foto: Andreas Bauer)

Nachdem dann auch meine Lauffreundinnen Heike und Anissa im Ziel waren und wir uns wieder in unsere Jacken hüllten, gönnten wir uns wieder ein Gläschen Sekt nach dem Lauf und amüsierten uns über unsere herrlich mit Matsch beschmierten Bein. Nein, das war kein Dreck, das war Schönheitspflege für Läuferbeine. :-D :-D


Im Original sahen sie schlimmer aus.

Plötzlich sagte Heike zu mir, dass mein Name aufgrufen wurde und ich zur Siegerehrung sollte. Etwas verunsichert, ob das auch richtig sei, ging ich hin. Und da wurden die Namen und Platzierungen auch gerade noch einmal angesagt. Ich war aber noch immer verwirrt. Wie jetzt? 1. Platz in meiner AK? Nein, die haben sich versprochen... "Sie sind doch Daniela Rieger, AK W40?" Ja ich wurde in meiner AK die Erstplatzierte von 2 Läuferinnen. :-) In der Gesamtwertung wurde ich 7. von 8 Läuferinnen.

(Foto: Andreas Bauer)
Yippi... :-)

Zu Hause holte ich noch meine Kinder ab, die sich ebenfalls mit mir freuten. Und irgendwann lies auch der Regen nach und wir verbrachten den Nachmittag gemütlich im Garten.


Von Andreas Bauer von Zweitakter gibt es auch wieder eine wunderschöne Slideshow zum gestrigen 33. Oderpokallauf.

Insgesamt nahmen 102 Läuferinnen und Läufer sowie Walker teil. Der Oderpokallauf war auch gleichzeitig der 4. Lauf des diesjährigen Oder-Spree-Cups.

Kommentare:

  1. Super und herzlichen Glückwunsch! Du bist ja wirklich super aktiv! Sonnige Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Jutta! :-)
      Eigentlich müsste ich bei meinem Abnehmvorhaben noch viel aktiver sein. Da muss sich einiges wieder bei ändern neben dem Laufen.
      LG Dany

      Löschen
  2. Herzlichen Glückwunsch! Toll gemacht! Bei den widrigen Bedingungen muss man ja wirklich mit seinem Schweinehund kämpfen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Manu! :-)
      Ja auch diesen Kampf habe ich wieder voll für mich gewonnen und meinen Schweinehund im Wald zurückgelassen.... :-D

      Löschen
  3. Glückwunsch! Ganz toll gemacht!

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Gückwunsch - bei dem Wetter zu laufen - das ist wirklich eine Leistung! Und Du spulst die Wettkämpfe ja nur so ab :-)
    Liebe Grüsse
    Ariana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ariana! :-)
      Bis jetzt wurde ich ja in diesem Jahr mit dem Laufwetter verschont, da muss auch so eine schlechtes Wetter mal sein.
      Na soviele Wettkämpfe sind das ja gar nicht, an denen ich teilnehme. Eigentlich gehören zum Oder-Spree-Cup 10 Läufe, von denen ich familienbedingt nur 5 absolvieren kann. :-/ Würde gern noch mehr machen, aber da muss ich mich noch gedulden, bist die Kinder größer sind...
      LG Dany

      Löschen
  5. Wow erster Platz, total klasse und auch mit ner ordentlichen Zeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Joshly! :-)
      War selbst überrascht gewesen und es hat mich natürlich gefreut, mal nicht die letzte Läuferin bei so einem kleinen Lauf gewesen zu sein.

      Löschen