Sonntag, 2. März 2014

2. Lauf der 18. Stadtmeisterschaft Eisenhüttenstadt 02.03.2014

Heute fand bei herrlichem Frühlingswetter der 2. Lauf der 18. Stadtmeisterschaft Eisenhüttenstadt statt. Diesmal stand der Crosslauf auf dem Plan. Allerdings wurde mir einen Tag vorher bekannt, dass der Start-Ziel-Bereich sowie die Streckenführung geändert wurde.  Wir Läufer wußten nicht, ob die ausgeschriebenen Distanzen von 1,7km und 5,1km noch stimmten. Durch die Streckenänderung hieß es nun für uns Läufer nicht, wie die letzten Jahre gewohnt, den steilen Berg herabzulaufen sondern hinaufzulaufen.


Aber ich kannte ja dieses Passage bereits vom Eisenhüttenstädter Crosslauf vom November. Leider war mir die neue genaue geplante Länge des heutigen Laufes bekannt, da der Lauf ja geändert wurde. Somit habe ich mich auf meine Lauf-App im Smartphone verlassen, um wenigstens einen Anhaltpunkt zu haben. 

Aber ehe es losging, hieß es für mich, sich mit unseren kleinsten Athleten warm machen, die das erste Mal an der Stadtmeisterschaft teilnahmen.


Heute hatte sich der Veranstalter auf Grund der vielen Teilnehmer dazu entschlossen, die Läufer der kleinen Runde separat starten zu lassen und schickte diese kurz vor 10:00 Uhr auf die Strecke. Diesmal war neben meinem großen Sohn Kevin, der ja schon oft teilgenommen hatte, auch meine kleine Tochter Sandy mit am Start. Sie war schon ganz aufgeregt. Und trotz alledem ich nicht mit ihr zusammen laufen konnte, hat sie sich super geschlagen und hat den Lauf mit kleinen Gepausen geschafft. 

Start der Läufer über die kurze Distanz.

Ca. 5 min nach dem Start der ersten Teilnehmer wurden auch wir Läufer der großen Strecke losgeschickt. Schon nach der ersten Runde musste ich feststellen, dass ich mich für das falsche Oberteil entschieden habe, es war einfach zu warm. Aber ändern lies sich das nicht mehr. Diesmal war ich von Anfang an das Schlußlicht dieser Läufergruppe. Aber das störte mich nicht. 

Start für die Läufer der langen Distanz.
Den Anstieg das erste Mal geschafft. (Quelle: Beatrix Pohle)

Nachdem ich ca. auf der Hälfte der 2. Runde war, wurde ich von den ersten Läufern überholt. Und in dieser Runde hatte ich vermehrt mit Seitenstechen zu tun, sodass mir das Laufen allgemein etwas schwerer fiel. Aber an Aufgeben dachte icht nicht. Ich habe mich lieber dazu entschlossen, kurze Gehpausen einzulegen, vorallem an und nach den Anstiegen.  


Der Anstieg 2. Runde (Quelle: Beatrix Pohle)
In der dritten Runde hörte ich leider beim Vorbeirennen am angrenzenden Spielplatz ein Kind sagen "Die geht ja fast!", was mich für einen Moment schon etwas ärgerte. Aber dann sagte ich mir: "Ärger dich nicht, du ziehst das ja hier durch und nicht das Mädchen auf dem Klettergerüst!" Und es gab mir nochmal einen Auftrieb, den Rest der Strecke durchzulaufen. 

Mit einem kleinen Endspurt erreichte ich das Ziel mit einer Zeit von 00:33:20h. Meine Lauf-App zeigte mir dann eine Distanz von 4,61km an. Ich weiß aber nicht, ob der Veranstalter das in seiner Ausschreibung auch geändert hatte.


Laut Veranstalter waren diesmal 108 große und kleine Läuferin und Läufer an den Start gegangen, davon 63 Starter für die kurze und 45 Starter für die lange Distanz. Einen prominenten Sportler konnten die Veranstalter auch am Start begrüßen. Es war Hagen Pohle, der für Preussen Beeskow über die lange Distanz startete. Nach den 3 Wochen Trainingslager in Südafrika konnte er es hier etwas lockerer angehen. :-) Hagen Pohle wurde 2009 Weltmeister in der U18 im 10km Gehen und 2013 Deutscher Meister im 20km Straßengehen.

Hagen Pohle (gestartet für Preussen Beeskow)
Auf der Internetseite von der Leichtathletik vom BSG Stahl gabs auch wieder ein kleines Video von den Läufern der kurzen Distanz. Kevin ist bei ca. 2:18 und Sandy bei 5:18 zu sehen. ;-)

Und bereits in 2 Wochen findet des nächste Lauf dieser Serie statt.

Quelle der Fotos:
* Beatrix Pohle Preussen Beeskow
* Privat

Kommentare:

  1. Ihr seid alle soooo Klasse. Einzig allein zählt doch der eigene Wille, es durchzuhalten. LG Jeannette B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Jeannette :-) Den Willen habe ich...

      Löschen
  2. Wie immer ein schöner Bericht von Dir! Glückwunsch zum Finish! Und es ist doch völlig egal an welcher Stelle des Feldes man das Ziel erreicht. Es zählt einzig und allein das Ankommen und damit schlägst Du all diejenigen, die auf ihrem Sofa hängen bleiben. Weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Manu! :-) Du weißt doch, irgenwann komm auch ich immer ins Ziel. Und um auf dem Sofa sitzen zu bleiben, laufe ich inzwischen viel zu gern. ;-)

      Löschen
  3. Genau richtig reagiert auf Zuschauerkommentar - mich hat so einer mal komplett aus dem Rhythmus gebracht, weil ich mich so geärgert habe. Das nächste Mal denke ich auch "ich laufe, und nicht der". Glückwunsch, der Berg sieht sehr beeindruckend aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Anette! ;-) Ohja, der Berg hat es wirklch in sich, vorallem wenn man ihn mehrmals hoch muss. Beim Crosslauf im November muss ich da wieder 4x hoch. :-)
      Aber die Strecke ist auch super für mein Crosstraining.

      Löschen
  4. Super. Nicht ärgern, einfach weitermachen und auch im Training dranbleiben :-) Wie immer ein guter Einblick in Dein Läufer-Leben :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Heiko! :-) Der Ärger ist längst wieder verflogen und im Training bleib ich dran. Habe ja noch einiges vor in diesem Jahr. ;-)

      Löschen