Sonntag, 3. November 2013

Mein Training für den Schlaubetal-Marathon mit Personal Trainer Heiko Wache

Heute möchte ich Euch über mein Training für den "Schlaubetal-Marathon" mit Personal Trainer Heiko Wache berichten.
Heiko Wache
Anfang diesen Jahres stieß ich durch andere Läufer auf Facebook auf die Seite von "Laufen Total" und lernte dort den Blogger Heiko kennen. Er schreibt auch regelmäßig auf seinem Blog Laufen total, wo ich mich schon viel über das Thema Laufen belesen habe. Bei Frage oder Problemen konnte ich mich an ihn wenden und bekam immer eine ausführliche Antwort.
Irgendwann kamen wir auch auf das Thema "Schlaubetal-Marathon", bei dem ich meinen ersten 10km-Lauf geplant hatte. Nachdem ich ihm dann von meinem Vorhaben erzählt hatte, bot mir Heiko an, mir als Personal Trainer mit seinem Wissen und NowHow beim Training zu helfen. Ich war zwar erst etwas skeptisch, ob das auf diese Entfernung funktionieren sollte. Dieses Personal Training würde somit unter "erschwerten" Bedingungen stattfinden, denn Heiko wohnt in Senftenberg und ich hier in Eisenhüttenstadt. Aber nachdem ich ein paar Nächte darüber geschlafen hatte, willigte ich ein.


Ehe es an die konkrete Planung für die erste der 12 Wochen vor dem Wettkampf gehen sollte, bekam ich von Heiko einen großen Fragebogen zugesandt, den ich dann gewissenhaft ausfüllte. Beschönigen der Antworten hätte mir gar nix gebracht, denn nur mit den exakten Angaben von mir konnte Heiko den Plan erstellen. Und somit wurden meine Lauffehler, Stärken und Schwächen festgestellt.

Das erste Problem bei mir, was wir angegangen waren, war das Verhältnis meines Laufens zu meinem Belastungspuls. Dieser war viel zu hoch, was mir bis dahin noch gar nicht so bewußt war. Denn bis dahin hatte ich den Pulsmesser nur sporatisch getragen und vielmehr die Zeit gemessen hatte. Es war gar nicht so einfach, bewußt langsam zu laufen und seinen Puls dabei zu kontrollieren. Das war im Rückblick auf die 12 Wochen mein größtes Problem und es hat einige Zeit gedauert, bis ich in ein vernünftiges und akzeptables Level gekommen bin. Ich hätte eigentlich den Puls noch weiter runterbringen müssen, aber irgendwie pendelte sich dieser mit meinem Laufstiel ein. Und da ich mich jedesmal beim Laufen gut gefühlt hatte, war dies mein Richtwert geworden. Somit wurden die ersten Wochen speziell für die ganz langsamen Dauerläufe genutzt. Es standen zu Beginn 6x5min-Läufe sowie ABC-Läufe auf dem Plan. Erstaunlicherweise lernte ich in dieser Zeit sogar, beim Laufen besser zu atmen und mich dabei zu unterhalten. Bis dahin war ich immer froh, wenn mich keiner während eines Laufes ansprach... 


Später ging es daran, die Ausdauerläufe zu verlängern. So wurden mit 8x5min, 3x10min und 3x15min die Läufe länger und es gab weniger Pausen dazwischen. Und irgendwann stellte ich fest, dass ich trotz des langsamen Laufens und der Pulskontrolle meine gewohnten Distanzen in der Trainingszeit lief. 

Für beide Seiten des Trainings war es wichtig, dass Heiko am Ende jeder Woche einen Wochenbericht über die Trainingseinheiten bekommen hatte. Somit konnten Probleme in der Folgewoche gleich geändert und das Training darauf angepasst werden. Auch wenn es aus familiären Gründen zu Planänderungen kam, wurde alles darauf angepasst. Natürlich konnte ich mich auch zwischendurch immer bei Heiko melden, wenn ich irgendeine Frage hatte.

Meine Trainingswochen beinhalteten immer 3 Tage Lauftraining/Ausdauertraining, 1 Tag Training in meiner Frauensportgruppe und 3 Tage Ruhepause. Somit hieß es für mich immer dienstags, freitags und sonntags die Laufschuhe geschnürt und mittwochs allgemeines Training.

Im letzten Drittel standen für mich auch ein paar 5km-Läufe wie z.Bsp. Spreewaldlauf und der VOLVO-Tierparklauf auf dem Plan, die dann als Trainingsläufe mit in den Wochenplan eingebaut wurden. Aber auch 2x15min Tempoläufe mit je 5min Ein- und Auslaufen standen nun mit auf dem Trainingsplan.

Beim Spreewaldlauf
Beim VOLVO-Tierparklauf
Als ich dann ca. 2 Wochen vor dem Lauf eine Erkältung bekam, setzte ich mich sofort mit Heiko in Verbindung, um zu erfahren, wie ich mich weiter verhalten soll. Nachdem es dann hieß, sofortiger Trainingsstopp, war ich den Tränen nah und ich sah meinen Lauf in Gefahr. Aber Heiko baute mich durch seine Nachrichten immer wieder auf und sah mich so gut in Form, dass er dem Lauf optimistisch gegenüber stand. Somit versuchte ich mich zu schonen und die Erkältung recht schnell wieder los zu werden.



Die letzte Woche vor dem Lauf wurde nochmal speziell trainiert und dann machte sich bei mir immer mehr freudige und nervöse Unruhe breit. In Gedanken ging ich immer wieder die Strecke ab. 

Am 19. oktober 2013 war es dann soweit und ich lief beim Schlaubetal-Marathon meinen ersten 10er. Es waren sogar 10,55km, die ich für mich erfolgreich gelaufen bin. Wie der Lauf und der Tag selbst waren, könnt Ihr im Bericht Schlaubetal-Marathon vom 19. Oktober 2013 nachlesen.
Nach dem Schlaubetal-Marathon
Ich bin Heiko sehr dankbar, dass er mir mit seinen Tipps, seinem NowHow und seinem Personal Training geholfen hat und kann ihn nur wärmstens empfehlen. Auch wenn wir uns bis heute noch nicht persönlich über den Weg gelaufen sind, so hat das Training, das allein via Facebook, Emails und Telefonaten abgelaufen ist, bestens funktioniert. Das Wichtigste für den Trainee ist, das Training so durchzuziehen, wie es im Plan steht und sich nicht selbst zu betrügen. Denn das würde einem nichts bringen...

Auf alle Fälle werde ich mich auch weiterhin bei Fragen oder Problemen an Heiko wenden und hoffe, ihn irgendwann auch einmal persönlich kennenzulernen. Wer nun auch Interesse an einem Personal Training mit Heiko Wache hat, kann sich hier darüber informieren.



Hinweis:
Der Bericht über das Personal Training mit Heiko Wache stellt meine eigene Meinung dar und wurde auf keinerlei Art und Weise beeinflusst.

Kommentare:

  1. Das ist doch super, dass Heiko Dich so gut auf Deinen ersten 10-km-Lauf vorbereitet hat! Mich würde noch interessieren wie so eine beispielhafte Trainingswoche bei Dir aussah.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh stimmt Manu, wird gleich noch im Bericht vervollständigt. Danke für den Hinweis. :-)

      Löschen
  2. Uhhh na da weiss ich ja was mich erwartet in der Berlin Marathonvorbereitung. Ich habe eine Betreuung von Heiko gewonnen.

    AntwortenLöschen