Dienstag, 24. September 2013

33. Spreewaldlauf beim Spreewaldfest 2013 in Lübben

Anlässlich des Spreewaldfestes der Stadt Lübben (Spreewald) fand am Sonntag im Lübbener Hain der Spreewaldlauf statt, der bereits zum 33. Mal durchgeführt wurde. Ich nahm das erste Mal an diesem Lauf teil. Auf einem Rundkurs von 2,5 km konnten Strecken über 2,5km, 5km, 7,5km und 15km gelaufen werden. Der Spreewaldlauf ist seit vielen Jahren auch gleichzeitig ein Wertungslauf für den Oder-Spree-Cup und den Spreewald-Cup. 

Um kurz vor 8:00 Uhr machte ich mich mit dem Auto auf den einstündigen Weg von zu Hause nach Lübben. Dort angekommen, hieß es erstmal Parkplatz suchen, denn die wenigen vor der Sportstätte „Völkerfreundschaft“ waren schon alle belegt. Nachdem dieses Problem geklärt war, holte ich meine Startnummer ab und bezahlte meine Startgebühr. Diese betrug für die Erwachsenen 5,- € und für die Kinder und Jugendliche war der Start frei.


Noch bevor es zum Start ging, wurde durch das Fotoatelier „Am Haintor“ Bodo Lehmann ein Foto geschossen, welches dann jeder Läufer zur Siegerehrung zusammen mit seiner Urkunde kostenlos erhielt.

Kurz nach 10:00 Uhr wurde die Kinder auf die 2,5km-Strecke geschickt und um 10:15 Uhr ging es dann auch gemeinsam für alle anderen Läufer auf die Strecke. 


Da ich mich gleich von Anfang an ganz hinten eingereiht hatte, gab es für mich auch keine Probleme beim Start. Die schnelleren Läufer liefen voraus und ich gemütlich hinterher. ;-) Ich fand somit auch recht schnell zu meinem Laufrhythmus und konnte den Lauf genießen. Die Strecke führte durch den Lübbener Hain. Wir liefen durch eine schöne Parkanlage und kurzzeitig auch durch bewohntes Gebiet. Das Läuferfeld zog sich recht schnell auseinander und in meiner zweiten Runde wurde ich sogar von den schnelleren Läufern der 15km-Strecke überholt. Allerdings habe ich auf der Strecke Schilder mit der Kilometerangabe vermisst, sodass ich unterwegs keinen Anhalt für die zurückgelegte Strecke hatte. Ich vermute nun somit, dass ich mein Tempo erst auf dem letzten Kilometer angezogen hatte, obwohl ich es schon ab Kilometer 3 machen wollte.

Danke an den Bruder von Heiko für das Bild.
Als ich wieder in der Nähe der Sportstätte war, suchte ich nach Hinweisen für das Ziel, fand aber nichts und folgte dummerweise den Pfeilen auf der Strecke. Aber zum Glück wurde mich dann recht schnell bewußt, dass ich mich schon wieder auf dem Rundkurs befand, lief zurück und fragte die Zuschauer am Straßenrand, wo es zum Ziel geht. Da legte ich natürlich nochmal einen schnellen Zielsprint hin und ärgerte mich im Ziel schon über dieses Missgeschickt. 

Die Stelle meines Irrtums, statt abzubiegen hätte ich nur geradeaus laufen müssen...
Einlauf in die Sportstätte und zum Ziel
Geschafft - Das Ziel
Gleich nach dem Zieleinlauf bekam ich, wie auch jeder andere Läufer, ein Glas Gurken der SpreeWald – Feldmann GmbH. Aber nochmehr freute ich mich über die Wasserbecher, die uns gereicht wurden. :-) Wer kein Wasser wollte, konnte auch rote Brause trinken.


Ich schaffte diese Strecke in 34:05min und wurde in meiner AK 2. von 4 und insgesamt 14 von 16. Mit meiner Leistung war ich im Großen und Ganzen zufrieden, obwohlich mit einer 32er-Zeit gerechnet hatte...


Der Spreewaldlauf ist in Verbindung mit der" Barmer GEK - die gesund experten", die die Startnummern und Urkunden für den Spreewaldlauf bereit gestellt haben, auch ein Teil der Aktion „Deutschland bewegt sich“ und wurde von der TSG Lübben 65 e.V. und dem LRT 92 Lübben e.V. organisiert. Bei der Siegerehrung wurde dann auch der neue Teilnehmerrekord von 176 Läuferinnen und Läufern bekanntgegeben.

Alles in allem war es ein schöner Lauf durch den Lübbener Hain.

Kommentare:

  1. Na das ist ja voll ärgerlich, dass Du das Ziel nicht auf Anhieb gefunden hast! Dabei sind sicherlich ein paar Sekunden verloren gegangen.

    Ich hatte mich bei meinem ersten Crosslauf als Kind auch mal verlaufen - lag vorn und bog in den falschen Weg ein. Der Rest des Feldes lief aber richtig und so lag ich plötzlich ganz hinten. Hatte es dann aber dennoch geschafft noch bis auf Platz 2 wieder nach vorn zu laufen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Manu, das hatte mich schon geärgert. Aber naja, lässt sich nicht mehr ändern und nächstes Jahr weiß ich Bescheid.... :-)

      Löschen
  2. Hört sich nach einen schönen, kleinen und intimen Lauf. Toll, dass das Laufen so genießen konntest.

    Besonders lustig finde ich das Glas Gurken im Ziel :)
    Aber etwas Heimatliebe hat noch niemanden geschadet ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Markus, es war ein schöner Lauf, den man natürlich nicht mit den großen Volksläufen wie in Berlin oder Dresden etc. vergleichen kann. Hier ist alles im Prinzip noch überschaubar. Tja und meine Familie wollte mir auch erst nicht glauben, dass es für jeden ein Glas Gurken gab. Aber dieses werde ich dann besonders genießen. War schließlich hart erkämpft.... :-D

      Löschen
  3. Wie immer eine super tolle interessante Story. Zum Glück waren Zuschauer in der Nähe, um dir den Weg zu zeigen.
    Hab dich leider auf dem Gruppenfoto nicht entdeckt. Aber am schönsten die heimlich fotografierten Bilder.
    Lauf immer weiter so!
    LG Jeannette B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Jeannette :-)

      Du findest mich, indem du bei der 1 von 2013 hoch gehst bis zu der Person mit der schwarzen Jacke (4. Reihe)... Ja und das heimliche Lauffoto war ein Überraschung. Hätte ich es vorher gewußt, hätte ich gelächelt. :-)

      Löschen
  4. Hallo Daniela,
    tolles Foto von der Strecke :-)

    Ich denke Du solltest ohne wenn und aber zufrieden sein. Denn Lübben war eine weitere Etappe in Richtung großes Ziel. Du bist auf einen guten Weg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Heiko :-) Inzwischen kann ich auch über mein Missgeschick lachen.
      Und das große Ziel rückt immer näher... :-D

      Löschen